29. Juni 2022 Sabine Metzger

Pressemitteilung: 04/2022

„Kulinarisches Kennenlernen“: Kein kalter Kaffee. Erfolg für neues food.net:z-Format

Angeregte Diskussionen, lockeres Netzwerken und kulinarische Köstlichkeiten: Das war das „Kulinarische Kennenlernen“, das das Lebensmittelnetzwerk food.net:z am Freitag, 24. Juni, in Kooperation mit dem Mannheimer Coffee Consulate erstmals veranstaltete. In den Räumen des Coffee Consulate präsentierten verschiedene Anbieter aus der Region an 14 Ständen ihre Waren und Dienstleistungen. Vom Biohof aus Hockenheim über Bottled Cocktails aus Mannheim bis hin zum Speed-Ofen aus Remchingen: Die Bandbreite war groß. Mit dabei waren auch die food.net:z-Mitglieder Spoontainable, Welovefresh, Eatlery, Der Apfel Schneider und Dekoback. Insgesamt waren rund 70 Teilnehmende zu dem Termin gekommen.

 

„Unser Ziel war es, in einer zwanglosen Atmosphäre möglichst viele interessierte und interessante Menschen der Lebensmittelbranche aus der Metropolregion Rhein-Neckar zusammenzubringen, um Schnittstellen im Sinne von Kooperation, Projektentwicklung und Geschäftsanbahnung aufzudecken – und das ist uns geglückt“, sagt food.net:z-Geschäftsführerin Isabel Bergerhausen zufrieden. Von Stand zu Stand wurden Fachgespräche über Businessmodelle und Vertriebswege geführt, Visitenkarten ausgetauscht und natürlich immer wieder auch probiert.

 

„So eine Veranstaltung ist genau das, was ich gebraucht habe: Momentan verkaufe ich fast nur in Hofläden und möchte daher weitere Vertriebspartner finden“, sagte Lisa Rinklef, die an ihrem Stand Bärlauch-Aufstriche aus dem Schwetzinger Schlossgarten und Bio-Apfelsaft von der eigenen Streuobstwiese verkosten ließ. Auch Nicole Frey von der Konditorei und Kaffeerösterei caramel in Weinheim lobte: „Eine gute, lockere Atmosphäre; ich habe selbst schon einige neue Kontakte geknüpft.“

 

Die Veranstaltung hatte aber nicht nur Strahlkraft nach außen, sondern war auch für die Netzwerkmitglieder ein Gewinn. Christopher Bär, Geschäftsführer der welovefresh GmbH, befand: „Die Leute wollen sich nach der langen Corona-Pause einfach mal wieder austauschen. Die Stimmung ist sehr angenehm; das hat hier keinen Messecharakter, sondern fühlt sich eher familiär an. Gleichzeitig konnte ich aber auch schon ein paar interessante neue Kontakte auf Kooperationsebene einsammeln.“

 

Janina Klitzke von der Spoontainable GmbH stimmte zu: „Ich habe hier heute bereits bekannte Netzwerkpartner seit längerer Zeit mal wieder getroffen, aber auch einige neue Startups kennengelernt – und eine wirklich schöne Location.“

 

Dr. Steffen Schwarz hatte nicht nur die Räume und den Garten des Coffee Consulates zur Verfügung gestellt, sondern bot auch eine Führung durch seine Kaffee-Rösterei an. Er betonte ebenfalls die Bedeutung der direkten Begegnung: „Das persönliche Kennenlernen, das richtige Reinschmecken – das geht nicht digital.“ Das Coffee Consulate ist selbst noch kein food.net:z-Mitglied, Schwarz sieht hier allerdings Potenzial für eine Zusammenarbeit: „Wir betreiben selbst viel Networking im Kaffeebereich. Die Exoten aus unserem Netzwerk passen bei food.net:z wiederum gut rein.“

 

food.net:z-Vorstand Michael Teppner von der GELITA AG fasste zusammen: „Das hier ist Netzwerk pur. Wirklich gelungen fand ich es, dass hier auch Unternehmen zum Zug kamen, die sonst eher nicht so die öffentliche Bühne bekommen. Bei dieser Bandbreite erlebt man immer wieder mal einen Überraschungseffekt: Auch das gibt es bei uns in der Region!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.